9 Tipps für den erfolgreichen Immobilienverkauf

ZULETZT AKTUALISIERT AM 11/06/2020

Hier erfahren Sie die wichtigsten Aspekte, die Sie bei dem Verkauf Ihrer Immobilie unbedingt beachten müssen! Mit diesen Tipps können Sie teure Fehler vermeiden und der Haus- oder Wohnungsverkauf wird zum Erfolg!

Nur mit einer vernünftigen Vorbereitung können Sie Ihren Hausverkauf in Karlsruhe von Anfang an richtig durchführen. Denn nur wenn Sie Aspekte wie Verkaufspreis, Präsentation der Immobilie und die notwendigen, rechtlichen Schritte auf dem Zettel haben, kann der Immobilienverkauf reibungslos funktionieren.

Im weiteren Text erfahren Sie also die wichtigsten Tipps, worauf es bei einem Hausverkauf ankommt und was einen erfolgreichen Immobilienverkauf ausmacht. So können Sie von vornherein Fehler vermeiden und bald schon das Projekt Hausverkauf erfolgreich abschließen.

Schritt 1: Die richtige Vorbereitung

Tipp 1: Ausreichend Zeit mitbringen

Bevor Sie Ihr Haus verkaufen, sollten Sie Zeit in die nötige Vorarbeit investieren und die Veräußerung mit Weitsicht organisieren. Unterschätzen Sie nicht den Umfang Ihres Vorhabens. Denn ein Immobilienverkauf ist komplex und Fachkenntnisse sind erforderlich. Unter Zeitdruck zu verkaufen wirkt sich immer negativ auf den Verkaufspreis aus. Die Besorgung von Unterlagen bei Ämtern kann teilweise mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Mithilfe eines Vermarktungskonzepts können Sie im laufenden Verkaufsprozess überprüfen, ob sich Ihre Maßnahmen vorteilhaft entwickeln oder ob gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen sind.

Tipp 2: Genaue Ziele für den Verkauf

Stellen Sie sich vorab einige grundlegende Fragen zu Ihren Zielen:

  • Was ist mein Wunsch-Verkaufspreis?
  • Sind Darlehen vorhanden?
  • Bis zu welchem Zeitpunkt, soll der Kaufpreis eingehen?
  • Soll die Verkaufssumme zur Finanzierung einer neuen Immobilie investiert werden?
  • Sollen wir Einrichtungsgegenstände wie Küche und Co. verkauft werden?
  • Wann soll der Umzug durchgezogen werden?

Tipp 3: Der richtige Verkaufspreis

Ein zu hoher und eher unrealistischer Verkaufspreis kann potentielle Käufer abschrecken. Allerdings können Sie durch einen zu niedrigen Verkaufspreis auch bares Geld verlieren. Tatsächlich hat sich immer bewährt, den Verkaufspreis ca. 5% über dem ermittelten Immobilienwert anzusiedeln. Dann bleibt auch genug Spielraum für mögliche Preisverhandlungen.

3 Wichtige Faktoren zur Ermittlung der Verkaufspreises sind:

  • die Stadt, sowie die konkrete Lage, Anbindungen, etc.
  • die Größe des Grundstückes
  • der Bodenrichtwert

Hier ermitteln Sie kostenfrei Ihren Marktpreis!

Tipp 4: Zustand der Immobilie

Für die erste Besichtigung, sowie auch bei Bildern und dem Exposé des Objektes gilt: Der erste Eindruck zählt! Demnach sollten Sie Ihre Immobilie von außen und innen in einen Top-Zustand versetzen. Schaffen Sie Ordnung sorgen Sie für eine saubere und aufgeräumte Atmosphäre und entrümpeln Sie dunkle Ecken. Führen Sie außerdem zwingende Reparaturarbeiten und Instandsetzungen durch. Jedes Detail zählt! Wenn Sie jetzt noch neutral aber stimmig mit einzelnen Dekoelementen arbeiten, ergibt sich ein rundes und zu zu verkaufendes Gesamtbild!

Sie können sich für dieses “Aufpolieren” Ihrer Immobilie auch professionelle Hilfe holen. Das sogenannte „Home Staging“ beschreibt das visuelle und emotionale Aufwerten Ihrer Immobilie. Entfernen Sie obendrein persönliche Einrichtungsgegenstände wie Bilder und streichen Sie die Wände neutral, am besten weiß. Hierdurch kann sich der Kaufinteressent schon im Geiste in seinem zukünftigen Zuhause einrichten.

Tipp 5: Notwendige Unterlagen

Jegliche Rückfragen von potentiellen Käufern können wesentlich schneller beantwortet werden, wenn Sie sämtliche Fakten geordnet zusammengestellt haben. Mit diesen Unterlagen kann auch der Makler ein vollumfängliches und professionelles Exposé entwickeln, was die Suche nach Interessenten und auch die zukünftigen Verhandlungen vereinfacht. Gerne verraten wir Ihnen persönlich, welche Unterlagen Sie benötigen. Rufen Sie uns einfach direkt an!

Schritt 2: Die Verkaufsphase

Tipp 6: Die richtige Präsentation der Immobilie

Ein perfektes Exposé mit hochwertigen Innen- und Außenaufnahmen sowie abgestimmten Marketing-Texte ist die halbe Miete für den Immobilienverkauf. Fügen Sie auch unbedingt leicht zu verstehende Grundrisse, sowie einen Stadtplan mit der vorhandenen Infrastruktur ein.

Wenn Sie das Exposé von einem Profi entwerfen lassen, stellen Sie von Anfang an einen effektiven und wirksamen Auftritt sicher. Ein weitere wichtiger tipp ist es, niemals Mängel oder Schäden an Ihrer Immobilie im Exposé zu verschleiern. Transparenz und Ehrlichkeit zahlt sich hier definitiv aus!

Tipp 7: Der Verkaufspreis

Halten Sie vor den Verkaufsverhandlungen unbedingt immer ihr absolutes Preislimit fest! Gehen Sie nicht zu rasch in die Preisverhandlung. Zeit ist hier kein Gegner, sondern der beste Freund, wenn der Hausverkauf einwandfrei gelingen soll. Bitten Sie den Kaufinteressenten auch immer um ein gewisses Maß an Bedenkzeit. Sie haben die Oberhand in den Verhandlungen. Niemals dürfen Sie sich zu einer vorschnellen Entscheidung drängen lassen!

Erfolgreiches Verkaufen setzt ein nicht zu verachtendes Maß an Erfahrung voraus. Vor dem ersten Verkaufsgespräch sollten Sie mit Freunden einen Gesprächsverlauf im Verkauf durchspielen, um mehr Sicherheit zu bekommen. Bewahren Sie stets Ruhe und wirken Sie souverän. Wenn Ihnen dies nicht liegt, kein Problem. Dafür gibt es professionelle Dienstleister wie einstein² Immobilien.

Schritt 3: Die Projektabwicklung

Tipp 8: Nutzen Sie die neutrale Beratung eines Notars

Bei Fragen zum Kaufvertrag können Sie sich bei einem Notar vorab immer eine neutrale Expertenauskunft einholen. Aufgrund der großen wirtschaftlichen Bedeutung des Kaufvertragsabschlusses ist es Aufgabe des Notars als Amtsperson, Käufer und Verkäufer unabhängig zu beraten. Mit seiner Hilfe können schwerwiegende Folgeschäden für beide Seiten im Vorfeld vermieden werden.

Bei Fragestellungen zum Kaufvertrag können Sie sich im Vorfeld bei einem Notar erkundigen. Auf Grund der großen ökonomischen Bedeutung des Kaufvertragsabschlusses ist es Aufgabe des Notars als Amtsperson, Verkäufer und Käufer abgesondert zu beraten. Mit seiner Hilfe können dramatische Folgeschäden für beide Seiten im Voraus vermieden werden.

Jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt. Denn erst durch die notarielle Beglaubigung wird der Verkauf Ihrer Immobilie rechtlich gültig.

Tipp 9: Zahlungsfähigkeit des Käufers

Damit Sie nach dem Verkauf Ihrer Immobilie keine unangenehmen Überraschungen erleben, sollten Sie die Zahlungsfähigkeit Ihres Käufers überprüfen. Sie können den potentiellen Käufer dafür zum Beispiel um Vorlage einer Selbstauskunft bitten. Eine sogenannte „Bonitätsprüfung“ gibt Ihnen eine realistische Risikoeinschätzung.

Um nach dem Verkauf Ihrer Immobilie unangenehmen Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie die Zahlungsfähigkeit Ihres Käufers prüfen. Sie können den potentiellen Abnehmer hierzu bspw. um Vorlage einer Selbstauskunft bitten. Eine auf diese Weise genannte „Bonitätsprüfung“ gibt Ihnen einen guten Überblick zur Risikoeinschätzung.

Bonus Tipp: Keine Schlüsselübergabe ohne Kaufpreiserstattung

p

Bevor die Schlüsselübergabe erfolgt, sollte der Käufer bereits den gesamten Kaufpreis erstattet haben.

Während der Übergabe Ihrer Immobilie sollten Sie ein Übergabeprotokoll erstellen und dem Erwerber sämtliche zur Immobilie gehörenden Unterlagen wie Bauzeichnungen etc. aushändigen.

Hier finden Sie weitere Artikel!